ROLF SCHÖNLAU
 

Deep ist das neue High

Konnte man beim Schachcomputer Deep Blue noch die Tiefsee assoziieren und bei Deep Learning an linguistische Tiefenstrukturen denken, so war spätesten bei Deep Fake und den dazugehörigen Videos mit ausgetauschten Gesichtern alles Tiefgründige verschwunden. Deep steht für ein optimiertes Verfahren, das durch eine mehrschichtige Architektur neuronaler Netze neue Informationen generiert.
                                                                                                                     
Die gemeinnützige Organisation Open-AI, 2015 von Elon Musk  mitgegründet, widmet sich der Entwicklung und Vermarktung künstlicher Intelligenz. Open-AI schuf einen mit 40 Gigabyte Schriftsprache trainierten Algorithus zur automatischen Textgenerierung, dessen Namenskürzel GPT-2 (Generative Pre-Training) identisch ist mit dem Protein Glutamat-Pyruvat-Transaminase 2, das beim Menschen durch das GPT-2-Gen kodiert wird.

Obwohl Open-AI satzungsgemäß Patente und Forschungsergebnisse öffentlich zugänglich macht, meldet die Organisation im Februar 2019, man werde das Modell, die Trainingsdaten und den Code von GPT-2 aus Sicherheitsgründen zurückhalten. Die publizierten Fallstudien sollten zur öffentlichen Debatte über das Thema der künstlichen Intelligenz anregen.

Die mit GPT-2 generierten Texte erzählen von Einhörnern in einem abgelegenen Andental Link, von einem Überfall auf einen mit radioaktivem Material beladenen Zug in Cincinnati Link, von einem humanoiden Roboter mit John F. Kennedys Hirn Link oder von der Nutzlosigkeit des Recycling Link.

Fingerzeig

Mit dem allgegenwärtigen Ziehen, Wischen und Spreizenauf dem Touchscreen wurde der ursprünglich zum Zählen benutzte digitus (lat. Finger) zum Icon des digitalen Zeitalters. Die Fingerzeit löste die Handzeit ab, in der vor allem die mechanischen Fertigkeiten des Menschen entwickelt wurden. Davor war die Fußzeit, charakterisiert durch die eigenmenschliche Fortbewegungnfolge.

Da auf die 2 Millionen Jahre Fußzeit von der Entstehung des Urmenschen bis zur Erfindung der Dampfmaschine gerade einmal 250 Jahre Handzeit folgten, ist zu vermuten, dass die Fingerzeit noch kurzlebiger sein wird. Mit der Gedankensteuerung per Gehirn-Computer-Interface bricht das Cerebrum an, die Hirnzeit.

Die ganze Welt ist das Erbe der ganzen Welt

 

Quittieren wir das aufgeregte nationale Thema, ob solche Mengen ausländischer Armer an unseren amerikanischen Ufern landen sollten; quittieren wir es mit dem einen und einzigen Gedanken, dass sie, wenn sie herkommen können, Gottes Recht haben zu bleiben, auch wenn sie ganz Irland und sein Elend mitbringen. Denn die ganze Welt ist das Erbe der ganzen Welt; man kann nicht sagen, wem kein Stein der Chinesischen Mauer gehört. (Herman Melville, Redburn, 1849, Kapitel 58)

Infolge der großen Hungersnot in Irland und der gescheiterten Revolution in Deutschland emigrierten in den 1840er-Jahren Hunderttausende in die USA. Dort formierte sich die fremdenfeindliche sog. No-Nothing-Party vor allem gegen Einwanderer aus nicht-protestantischen Ländern. Bereits in den frühen 1840er Jahren wurden in Philadelphia katholische Einrichtungen niedergebrannt. Melville war 1839 auf einem überfüllten Auswandererschiff von Liverpool aus nach Amerika zurückgehrt. Martin Scorseses Film Gangs of New York von 2002 spielt vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen zwischen den im Lande geborenen sog. Nativisten und den Neueinwanderern.

GRIECHE IST MAN NICHT
DURCH GEBURT UND AUSSEHEN,
SONDERN DURCH
VERSTAND UND BILDUNG
.

(Isokrates, ca. 400 v. Chr.)
D