ROLF SCHÖNLAU
 

Fingerzeig

 

Mit dem allgegenwärtigen Ziehen, Wischen und Spreizenauf dem Touchscreen wurde der ursprünglich zum Zählen benutzte digitus (lat. Finger) zum Icon des digitalen Zeitalters. Die Fingerzeit löste die Handzeit ab, in der vor allem die mechanischen Fertigkeiten des Menschen entwickelt wurden. Davor war die Fußzeit, charakterisiert durch die eigenmenschliche Fortbewegung.

Da auf die 2 Millionen Jahre Fußzeit von der Entstehung des Urmenschen bis zur Erfindung der Dampfmaschine gerade einmal 250 Jahre Handzeit folgten, ist zu vermuten, dass die Fingerzeit noch kurzlebiger sein wird. Mit der Gedankensteuerung per Gehirn-Computer-Interface bricht das Cerebrum an, die Hirnzeit.

 

 

 

D